WEBJOKER Heilbronn im Sportsponsoring für Frank Stäbler – 1. Weltmeister im Ringen und in 2 verschiedenen Gewichtsklassen

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet…

Für WEBJOKER war beim Sportsponsoring wichtig:

Jemanden als Ringer zu sponsern, der sich mit dem WEBJOKER-Produkt identifizieren kann.

Was für Frank Stäbler wichtig dabei war:

Von jemandem gesponsert zu werden, mit dessen Produkt er sich selbst identifizieren kann.

Ab 01.01.2017 ein Hauptsponsor von Frank Stäbler

Wir freuen uns, ab dem Jahr 2017 Frank Stäbler als Sponsor bei seiner weiteren sportlichen Entwicklung unterstützen zu dürfen.

Pressemitteilung vom 4. Januar 2017

Sportler Frank Stäbler (Ringer) startet mit Finalteilnahme und neuem Hauptsponsor ins neue Jahr

Stuttgart, 04.01.2017. Das neue Jahr könnte für Ringer-Weltmeister Frank Stäbler besser nicht beginnen. Mit seinem neuen Verein SV Germania Weingarten steht er im Finale der Ringer Bundesliga gegen den KSV Ispringen und mit der Internetagentur Webjoker aus Heilbronn hat er einen neuen Hauptsponsor.

Zum vierten Mal in Folge steht der SV Germania Weingarten im Finale um die Deutsche Mannschafts-Meisterschaft im Ringen. Erstmals werden die Badener hierbei von Welt- und Europameister Frank Stäbler unterstützt. Der 27-jährige Musberger trägt nach vier erfolgreichen Jahren beim ASV Nendingen seit dieser Saison das Trikot der Germanen, die 2011 und 2012 Deutscher Mannschaftsmeister waren. Dreimal in Folge feierte Stäbler in den Jahren 2014 bis 2016 mit seinem Ex-Club aus Nendingen die Deutsche Meisterschaft, nun soll dies auch mit seinem neuen Verein, der in den letzten drei Jahren jeweils im Finale unterlegen war, gelingen.

„Es ist unglaublich, dass ich nach drei Titeln in Folge mit dem ASV Nendingen nun auch mit meinem neuen Verein SVG Weingarten die Chance auf den ersehnten Deutschen Mannschaftsmeister Titel habe. Dieser vierte Erfolg würde mir unglaublich viel bedeuten“, betont Frank Stäbler, der von seinen letzten 20 Bundesligakämpfen 19 siegreich gestalten konnte. „Aber es wartet noch ein sehr hartes Stück Arbeit auf uns, ich sehe die Mannschaften absolut ausgeglichen, das wird wieder eine ganz spannende Angelegenheit“, so der dreimalige Ringer des Jahres.

Der erste Kampf gegen den KSV Ispringen findet am kommenden Samstag um 19 Uhr 30 in Weingarten statt. Am Samstag, 14. Januar um 19 Uhr 30 findet dann das Duell in Ispringen statt. Passend zum sportlichen Erfolg freut sich Frank Stäbler auch über einen weiteren neuen Hauptsponsor. Die Internetagentur Webjoker ist seit dem Jahresbeginn neuer Partner von Frank.

„Ich freue mich den neuen Olympiazyklus mit einem tollen, starken Partner an meiner Seite zu starten. Die Unterstützung und das Vertrauen gibt mir zusätzliche Motivation“, unterstreicht Stäbler.

Daniel Mieth, Vertrieb und SEO Manager von Webjoker, betont die Bedeutung für ihn und sein Unternehmen. „Es war uns wichtig einen Partner zu finden, der sich mit unseren Produkten identifizieren kann und mit dem wir uns auch identifizieren können. Beides ist bei Frank Stäbler eindrucksvoll gegeben. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche gemeinsame Zeit“, so Mieth. Die Webjoker Internetagentur aus Heilbronn / Untereisesheim ist eine innovative Werbeagentur, die sich auf Online-Lösungen zur Kundengewinnung spezialisiert hat. Das Webjoker Spezialgebiet liegt dabei immer auf der regionalen Suchmaschinen- / Googleoptimierung, damit Unternehmer mit ihren Leistungen bei Google besser gefunden werden.

Pressemitteilung vom 21. Juni 2017

Ringer-Weltmeister Frank Stäbler heiratet seine Sandra

Stuttgart, 21. Juni 2017.  Am 1. Juli läuten in Leinfelden-Echterdingen die Hochzeitsglocken für Ringer-Weltmeister Frank Stäbler. Vier Tage nach seinem 28. Geburtstag, führt der Musberger um 13 Uhr seine Verlobte Sandra Musch in der evangelischen Stephansuskirche vor den Traualtar. Neben seiner Familie und vielen Ringerkollegen werden auch zahlreiche Sportfreunde von Frank Stäbler erwartet.

 

Ende August will Frank Stäbler wieder Weltmeister im Ringen werden, erstmals dann als Ehemann. Nach über elf Jahren Beziehung und ein Jahr nach der Verlobung wird Stäbler, der jüngst auch durch seine Teilnahme an der SAT1-Sendung “Promi Big Brother” und der “Pro7-Völkerball-Meisterschaft” Bekanntheit erlangte, seiner Jugendliebe Sandra das “Ja-Wort” geben.

Zu den Gratulanten werden unter anderem die Bahnrad Doppel-Olympiasiegerin Kristina Vogel, der Rekord-Weltmeister der Nordischen Kombination Johannes Rydzek, der Doppel-Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von 2012 Marcel Nguyen, Ringer-Weltmeisterin Aline Focken, Promi-Gastronom Jörg Mink und der Illusions-Weltmeister Julius Frack gehören.

“Ich freue mich riesig auf diesen großen Tag. Seit dem ersten Moment habe ich gespürt, dass Sandra etwas ganz besonderes für mich ist. Sie ist die Liebe meines Lebens”, so Frank Stäbler.

Pressemitteilung vom 20. Dezember 2016

Frank Stäbler mit SVG Weingarten im Halbfinale der Ringer-Bundesliga – Sponsoren freuen sich

Vorjahresfinalisten Weingarten und Nendingen treffen bereits in Vorschlussrunde aufeinander

Ringer-Weltmeister Frank Stäbler steht mit seinem Verein SV Germania Weingarten im Halbfinale der Ringer-Bundesliga. Der Olympia-Siebte von Rio trifft mit den Badenern in der Vorschlussrunde auf seinen Ex-Club und Titelverteidiger ASV Nendingen.
Dreimal in Folge standen sich in den letzten Jahren der ASV Nendingen und der SVG Weingarten im Finale der Ringer-Bundesliga gegenüber. Jedes Mal hatte am Ende der ASV das bessere Ende für sich. Immer mit dabei war auch Frank Stäbler – damals noch in Diensten des ASV Nendingen. Jetzt will Stäbler mit seinem neuen Team aus Weingarten ins Finale. Dazu müssen die Germanen in Hin- und Rückkampf den ASV bezwingen. Zunächst hat Nendingen das Heimrecht. Am 26. Dezember um 17 Uhr empfängt der Deutsche Meister in Tuttlingen das Stäbler-Team. Am 30. Dezember findet um 20 Uhr 30 in der Walzbachhalle in Weingarten der Rückkampf statt.

Im Frühjahr gab er seinen Wechsel zum zweimaligen deutschen Mannschaftsmeister nach Weingarten bekannt. Nach den Olympischen Spielen in Rio und einer Sprunggelenksverletzung, feierte Stäbler sein Debut am 12. November gegen den ASV Mainz. Nach einer Auftaktniederlage gegen den ungarischen Weltmeister Balint Korpasi konnte Stäbler in den weiteren Bundesligakämpfen fünf Siege in Folge feiern, zuletzt am vergangenen Samstag gegen den ungarischen Junioren-Europameister 2016, Zoltan Levai.

Im Halbfinale steht Stäbler nun dem moldawischen Vize-Weltmeister Daniel Cataraga gegenüber. Im Vorrundenkampf gegen Nendingen konnte Stäbler gegen Cataraga, der vor zwei Wochen Platz zwei bei der Weltmeisterschaft der nichtolympischen Gewichtsklassen belegte, in einem spannenden Kampf die Oberhand behalten – in der Gesamtwertung verlor Weingarten jedoch mit 12:10.

„Ich freue mich, dass ich nach meiner Verletzung wieder so gut in Form gekommen bin. Die Neuauflage der letzten drei Finals jetzt schon im Halbfinale ist eine besondere Herausforderung – zumal noch gegen meinen alten Verein den ASV Nendingen“, betont Frank Stäbler.

Pressemitteilung vom 12.04.2017

Ringer Frank Stäbler wechselt zu den Red Devils Heilbronn in die 1. Bundesliga – Sportsponsor WEBJOKER freut sich

Weltmeister künftig Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr / Le Tech weiterer Hauptsponsor

Stuttgart, 12. April 2017. Ringer-Weltmeister Frank Stäbler wird in der neuen 1. Ringer-Bundesliga für die Red Devils Heilbronn an den Start gehen. Das gab der 27-jährige im Rahmen einer Pressekonferenz in den Räumlichkeiten der MHZ GmbH in Musberg bekannt. Des Weiteren wird der dreifache Ringer des Jahres künftig der Sportfördergruppe der Bundeswehr angehören. Mit der Firma LeTech aus Welzheim hat Stäbler außerdem einen weiteren Hauptsponsor bekannt gegeben.

Das nacholympische Jahr 2017 bringt einige Veränderungen im Leben des früheren Weltranglistenersten Frank Stäbler mit sich. Nach den monatelangen Diskussionen zwischen dem Deutschen Ringer Bund (DRB) und der Deutschen Ringer Liga (DRL) hat sich der vierfache Deutsche Mannschaftsmeister nun für ein Engagement beim Bundesliga-Aufsteiger Red Devils Heilbronn entschieden. Der aus dem VfL Neckargartach entstammende Bundesliganeuling, sicherte sich die Dienste des Europameisters von 2012 zunächst für die kommende Saison.

„Die Red Devils haben sich sehr um mich bemüht. Das Konzept hat gestimmt und aufgrund der regionalen Nähe ist dies auch für mich eine ideale Lösung“, betonte Frank Stäbler. Ein Start in der DRL scheint aber weiterhin nicht ausgeschlossen zu sein. „Die DRL arbeitet derzeit an einer Lösung mit dem DRB. Für uns Ringer wäre es sehr wünschenswert, dass beide Seiten einen Konsens finden“, so Stäbler. Sollte dies der Fall sein, will Stäbler sowohl in der 1. Bundesliga, als auch in der DRL an den Start gehen. Für welchen Verein in der DRL steht allerdings noch nicht fest.

Neuerungen gibt es bei Stäbler neben dem sportlichen auch im privaten Umfeld. Seit 1. März ist der Ringer nun Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr. Seinen Beruf bei der Firma NovaTec hat er zeitgleich beendet.

„Bis zu den Spielen in Tokio will ich mich zu einhundert Prozent auf den Sport konzentrieren. Diese Möglichkeit gibt mir die Bundeswehr. Wir haben hier einen Weg gefunden, dass ich an meinem vertrauten Standort in Musberg bleiben kann, dennoch aber Teil der Sportfördergruppe bin. Das ist ideal für die kommenden drei Jahre“, erklärte Stäbler.

Eine weitere Änderung wird es im privaten Bereich geben. Am 1. Juli wird Stäbler seine Verlobte Sandra Musch vor den Traualter führen. Die Flitterwochen müssen dann aber noch etwas warten. Am Montag, 21. August, will der Musberger in Paris bei der Weltmeisterschaft erneut Weltmeister werden, dann aber in der Gewichtsklasse bis 71 kg.

Dann wird auch das Logo eines neuen Partners auf dem Trikot von Frank Stäbler platziert sein. Die Firma LeTech, Spezialist für Sonderfahrzeugsbau aus Welzheim, wird Frank Stäbler bis zum 31.12. 2020 unterstützen.

LeTech-Inhaber Andreas Lennartz freut sich auf die Partnerschaft. „Frank ist ein herausragender Sportler und eine inspirierende Persönlichkeit. Seine Werte wie Verlässlichkeit, Teamwork, Innovationskraft und Integrität spiegeln sich auch in unserer Unternehmensphilosophie wieder. Deshalb passt Frank ideal zu LeTech“, so Lennartz.

Zu LeTech:

LeTech setzt sich aus Spezialisten zusammen, die in den Bereichen Konstruktion/Entwicklung, Karosserie/Fahrzeugbau, Interieur/Exterieur, Antrieb/Fahrwerk und Off Road Rennsport viele Jahre – zum Teil jahrzehntelange – Erfahrung aufweisen.

Diese einzigartige Konstellation versetzt Le Tech in die Lage, sämtliche zivile und militärische Fahrzeuge-Projekte auf wirtschaftliche Art in die Realität umzusetzen. Unsere Erfahrung bringt uns die Sicherheit jedes Projekt zu vollenden. Die Projekte bringen uns den Spaß an der Arbeit und der Spaß die nötige Motivation außergewöhnliche Dinge zu tun.

Ausnahmesportler und Ringer Frank Stäbler verletzt sich bei Deutscher Meisterschaft

Weltmeister kann zum Halbfinale nicht mehr antreten / Innenband gerissen und Nase gebrochen

Stuttgart, 29. April 2017. Pech für Ringer-Weltmeister Frank Stäbler. Der 27-jährige Musberger verletzte sich bei der Deutschen Meisterschaft in Pausa in der 1. und 2. Runde und konnte aufgrund eines Riss des Innenbandes im rechten Knie und eines Nasenbeinbruches nicht mehr im Halbfinale antreten. Der dreimalige Ringer des Jahres verpasste damit die Chance auf seinen siebten deutschen Einzeltitel.

Auf dem Weg zur Weltmeisterschaft im August in Paris war die Deutsche Meisterschaft an diesem Wochenende in Pausa für Frank Stäbler ein wichtiger Meilenstein. Erstmals in seiner Karriere musste der Welt- und Europameister nun aber verletzungsbedingt ein Turnier abbrechen. Bereits im ersten Kampf gegen Mitfavorit und Lokalmatador Maximilian Schwabe zog sich Stäbler eine Knieverletzung zu. Der Verdacht auf einen Innenbandriss im rechten Knie erhärtete sich nach dem gewonnen zweiten Kampf, in dem der Musberger gegen Ruhullah Gürler mit ebenfalls mit 8:0 die Oberhand behielt. Zudem zog er sich in diesem Duell auch noch einen Nasenbeinbruch zu. DRB-Mannschaftsarzt Dr. Klaus Johann, Bundestrainer Michael Carl und Trainer Andreas Stäbler entschieden Frank Stäbler aus dem Turnier zu nehmen. Die Gefahr auf eine noch schlimmere Verletzung oder gar Schädigung des Kreuzbandes war zu groß.

„Mein großes Ziel in diesem Jahr ist die WM in Paris. Da wäre es einfach unverantwortlich gewesen, jetzt noch weiter zu ringen. Es tut mir zwar in der Seele weh aufzuhören, zumal ich mir sehr gerne den siebten Titel geholt hätte, aber ich muss einfach vernünftig sein“, so ein enttäuschter Frank Stäbler.

Ein MRT am Dienstag soll nun über die Schwere der Knieverletzung Aufschluss geben und ob neben dem Innenband auch noch der Meniskus geschädigt ist. Die Nase wurde bereits in der Halle wieder fixiert.